Historische Bauwerke GbR
Gestaltungsfibeln





-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-

Projekt: Leitfäden zur Erhaltung und Gestaltung denkmalgeschützter Siedlungen
Projektjahr: 2005ff
Auftraggeber: Stadt Duisburg, Stadt Moers, private Liegenschaftseigentümer
Kooperation:-

-

Die zahlreichen denkmalgeschützten Siedlungen in Nordrhein-Westfalen, insbesondere die Werkssiedlungen im Ruhrgebiet, laufen Gefahr infolge der Privatisierung ihr einheitliches Erscheinungsbild und damit ihren historischen Zeugnischarakter zu verlieren. Für den Erhalt und die Nutzung dieser denkmalgeschütztern Siedlungen wurden Gestaltungsfibeln mit Leitlinien zu Pflege und Gestaltung entwickelt und diese als Leitfaden für die Denkmaleigentümer publiziert. Die Leistung umfasste die architekturgeschichtliche Recherche zu Objekt und Kontext, Recherche und digitale Aufbereitung historischer Planmaterialien, die Festlegung der Schutzziele und die Umsetzung der denkmalpflegerischen Vorgaben in Leitlinien sowie die Publikationserstellung.

+ Einschornsteinsiedlung Duisburg-Neudorf (1928-30) – Beispiel des Neuen Bauens
+ Siedlung Beeckerwerth (ab 1920) – Neuer Stadtteil der Gewerkschaft Deutscher Kaiser
+ Siedlung Ratingsee (1927-28) – Ziegelsichtiges Ensemble des Neuen Bauens
+ Siedlung Johannenhof (1914) – Reformhistoristisches Ensemble der Zeche Rheinpreußen
+ Siedlung Bissingheim (ab 1919) – Frühe Kriegerheimstättensiedlung und Erweiterungen
+ Siedlung Moers-Muspasch (1927/1950) – Beamtensiedlung der Pattbergschächte
+ Siedlung Hüttenheim (ab 1911) – Werkssiedlung in reformorientierter Blockrandbebauung
+ Siedlung Bergmannsplatz (1907-09) – Bergarbeitersiedlung in reformhistoristischer Gestaltung
+ Siedlung Schauenplatz (1927) – Ziegelsichtige Steigersiedlung mit Direktoren- und Beamtenvillen