Historische Bauwerke GbR
Restaurierung Installation Beuys





-

 

-

Projekt: Restaurierung Installation Beuys
Projektjahr: 2013
Auftraggeber: Stadt Meerbusch
Kooperation: LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland

-

Im alten Dorfkern von Meerbusch-Büderich steht der romanische Kirchturm der 1891 abgebrannten (und an anderer Stelle neu erbauten) Pfarrkirche St. Mauritius. 1953 beschloß der Kulturausschuss der damaligen Gemeinde, eine Kriegergedächtniskapelle im alten Kirchturm einzurichten. 1955 wurden die Bildhauer Ewald Mataré (damals wohnhaft in Büderich), Wilhelm Hanebal, Ivo Beuker und Joseph Beuys aufgefordert, an einem Ideenwettbewerb teilzunehmen. 1957 wurde der Entwurf des damals noch wenig bekannten Joseph Beuys (1921-1986) ausgewählt und am 10.Mai 1959 eingeweiht.
Die von Beuys entwickelte Installation umfasst einen Corpus als Auferstehungssymbol, der frei vor die südliche Turminnenwand gehängt ist, und ein zweiflügeliges Tor mit eisernen Beschlägen, in deren rechten Flügel auch die Namen der Gefallenen eingeschnitten sind. Der Turm wurde von Beuys als hohe, bis unter den Dachstuhl offene 'Zelle' konzipiert, deren Mauerwerk mit einer Schlämme nach seiner Rezeptur versehen wurde.
Die Außenhaut des stark verwitterten Turms wurde 1958 umfassend instandgesetzt und im Sinne der Zeit restauriert; eine zweite Maßnahme wurde 1989 durchgeführt. 1968 nahm die Gemeinde unter Beteiligung von Joseph Beuys kleinere Veränderungen vor, u.a. fügte man die Konsolsteine für Kränze in der Westseite ein. Anfang der 1990er Jahre wurde der Corpus restauriert. Zum Schutz der Installation wurde ein Gittertor montiert.
Ziel der aktuellen Maßnahme ist es, ein umfassendes Sicherungs- und Konservierungskonzept zu erarbeiten und umzusetzen. Hierbei stehen die entstandene Verschmutzungen und Alterungsspuren an der Installation wie auch die Schäden an der Bausubstanz des Turms im Blickpunkt. Die Maßnahme soll im Laufe des Jahres 2013 durchgeführt werden.